Viel Sonne im Jugendbewegungs- und Rudercamp in Mirow

Fast 50 Jugendliche und Betreuer machten sich in der ersten Woche der Sommerferien auf den Weg nach Mirow an die mecklenburgische Seenplatte um dort 6 Tage Spaß, Gemeinschaft und jede Menge Natur zu erleben. Glücklicherweise war es nicht mehr so heiß wie in der Vorwoche, sodass man es auch nachts in den Zelten aushalten konnte.

Von Mirow aus wurde immer wieder das umgebende Seengebiet mit Sternfahrten erkundet. Dafür stellte uns der Ruderverein Blau-Weiß Mirow e.V. insgesamt 8 perfekt in Schuss gehaltene Gigvierer sowie einen Gigzweier zur Verfügung. Neben den Ausfahrten im Ruderboot wurde der Fokus während der Woche besonders auf das Gruppenerlebnis gelegt. Gemeinsame Schnitzeljagden, Ausflüge in der Umgebung und ein Abend am Lagerfeuer gehörten neben den Sporteinheiten ebenso zum abwechslungsreichen Wochenablauf, welcher durch das Land Niedersachsen mit dem Programm „Startklar in die Zukunft“ gefördert wurde.

Fast 50 Jugendliche und Betreuer:innen freuen sich über die Unterstützung durch das Land Niedersachsen
Gemeinsames Lagerfeuer am Abend
Höchste Konzentration in der Schleuse!

Die Freizeit wurde gefördert durch das Land Niedersachsen mit dem Programm „Startklar in die Zukunft“.

Viel Wind und Pech beim Bundeswettbewerb in Bremen

Vom 7.7. bis zum 10.7. fand auf dem Werdersee in Bremen der „Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen“ statt und für den RVB ging der Mädchenvierer mit Rebecca, Kyra, Hailee, Sina und Steuermann Paul an den Start. Beim Landesentscheid in Hamburg Anfang Juni hatte sich die Mannschaft dafür qualifiziert.

Am Donnerstag sind wir erst einmal angekommen, mit den Rennen ging es am Freitag los. Dort stand die Langstrecke mit 3000 Metern an, bei denen auf der Hälfte der Strecke eine Wende gefahren werden musste. Diese entpuppte sich als große Tücke der Strecke, denn direkt nach der Wende, also ohne viel Bootsgeschwindigkeit, drückte eine heftige Böe den Vierer in die Böschung. Sich aus dieser wieder zu befreien und neu Fahrt aufzunehmen, kostete wertvolle Zeit und Kraft. Dennoch verbesserte sich die Mannschaft im Vergleich zum LE, denn sie konnten ein Boot, das wir schon aus Hamburg kannten und damals vor dem RVB lag, hinter sich lassen. Am Ende reichte es für Platz 11 von 13.

Am Samstag stand der „Allgemeine Sportwettbewerb“ auf dem Programm, bei dem in Gruppen verschiedene Stationen mit sportlichen Herausforderungen absolviert werden mussten. Das krönende Highlight der Regatta wartete jedoch am Sonntag auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des BW: die Bundesregatta über 1000 Meter. Das bei den 3000m langsamste Boot aus dem Rennen meldete ab, wodurch nur A- und B-Finale (letzteres mit RVB-Beteiligung) gefahren wurden. Der Gegenwind war hier vor allem beim Einschwimmen ein großes Problem. Der RVB-Mannschaft gelang es jedoch gut, in den Startblock zu manövrieren, sodass sie letztendlich 20 Minuten auf die anderen Boote warten mussten. Bei dem starken Wind wurde den Mädchen zudem ziemlich kalt, was kurz vor Rennstart natürlich nicht vorteilhaft ist. Nach 400 Metern im Rennen fing sich die Mannschaft, auf Platz 2/3/4 liegend, zudem ein sehr starken Krebs, der das Boot zum Stehen brachte. Sie fielen deutlich zurück, konnten sich jedoch noch um einen Platz auf Rang 5 verbessern.

Somit beendeten sie beide Rennen auf dem elften Gesamtrang, ein nicht ganz zufriedenstellendes Ergebnis, das vor allem durch die beiden Unglücke mit Windbeteiligung geschmälert wurde. Dennoch hat die Regatta und alles drum und dran allen viel Spaß gemacht und es waren vier schöne Tage in Bremen.

Aron Kröhnert

Sascha zeigt starke Leistungen bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften

Vom 23.6. bis zum 26.6. fanden auf der Regattabahn Köln-Fühlingen die Deutschen Junioren- und Jahrgangsmeisterschaften statt. Für den RVB startete Sascha Lorenz zusammen mit seinem Zweierpartner Max Broermann vom DRC im Leichtgewichts-Doppelzweier der B-Junioren (Jahrgang 06/07). Für die beiden, die zuvor schon auf den Juniorenregatten in Köln und Duisburg an den Start gingen und jeweils ins A-Finale fuhren, waren die Meisterschaften ihre bisher größte Regatta.

Das große Meldefeld mit 24 Booten hielt Sascha und Max nicht davon ab, im Vorlauf hinter den favorisierten Mainzern auf einem starken zweiten Rang ins Ziel zu kommen. Durch diese Leistung konnten sie den Hoffnungslauf am Freitag umgehen und direkt ins Halbfinale einziehen. Dadurch konnten sie am Freitag Körner sparen, noch einmal in Ruhe trainieren und sich optimal auf das Halbfinale vorbereiten. Am Freitagabend reiste dann der Trainer Joshi, der sich gerade aus der Quarantäne freitesten konnte, nach Köln an und konnte so die spannenden Halbfinal- und Finalläufe noch live miterleben.

 

DJM 2022

Die Setzung für das Halbfinale war jedoch alles andere als glücklich für Sascha und Max, sodass sie sich auf ein hartes Rennen einstellen mussten. Die beiden zeigten ein extrem starkes Rennen, konnten viertbeste Zeit aller drei Halbfinals hinlegen und beendeten das Rennen auf Platz 3. Leider spielte ihnen der Modus (die besten 2 jedes Halbfinals kommen unabhängig von der Zeit in das A-Finale) und die Halbfinalsetzungen überhaupt nicht in die Karten, weswegen sie trotz dieser überzeugenden Leistung nur das B-Finale erreichten. Dennoch ließen sie sich davon nicht unterkriegen und ruderten in einem sehr engen Rennen auf Platz 2, was einem achten Gesamtplatz entspricht.

An dieser Stelle ein großes Lob an Sascha und auch an Max für die tollen Leistungen in den letzten Wochen. Bei alledem sei auch noch erwähnt, dass sich beide noch im ersten B-Junioren-Jahr befinden. Auch an den Trainer Joshi einen ganz großen Dank für die viele Zeit und Mühe, die du in das Training und alles, was damit zusammenhängt, investiert hast!

Endlich wieder JtfO!

Am 04. Juli war es wieder soweit: der Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ auf dem Maschsee fand nach zwei Jahren Pause wieder statt. Eingeläutet wurde dieser am Sonntag zuvor durch die traditionelle SRVN-Regatta. Insgesamt konnte die Bismarckschule dort acht Mal Kurs auf den Siegersteg nehmen.

Der Landesentscheid am Tag danach hatte es ebenfalls in sich und bot einige hochspannende Momente. Insgesamt stellten die BismarckschülerInnen wieder eine der größten Mannschaften und erschienen insgesamt 17mal am Start.                                              Die 08er-Jungs James Caesar, Hugo Neumann, Max Sabo und Paul Sägebarth mit Steuerfrau Kyra Joksus ruderten im Gig-Boot ganz knapp mit einer Sekunde Abstand zum Erstplatzierten am Titel des „JtfO-Landesmeisters“ vorbei. Aber auch der WKII-Jungenvierer bestehend aus Anton Garve, Eike Köhler, Nikolas Mück und Philipp Kasting mit Steuermann Paul Sägebarth machten es spannend. Nachdem sie sich im 1000m Gig-Rennen den zweiten Platz sichern konnten, gingen sie ins Rennboot-Finale mit dem klaren Ziel, beim Bundesfinale in Berlin teilzunehmen. Zusammen mit zwei Booten der Humboldtschule, eines davon bestehend aus Athleten der Ukraine, bildete das Boot der Bismarckschule die Spitze dieses Finals und zeigten ein hochklassiges Rennen. Am Ende verpassten sie haarscharf mit einer halben Sekunde das Ticket für das Bundesfinale in Berlin.

Insgesamt war dies ein tolles Regattawochenende mit vollen Stegen und guter Stimmung!

 

Text: Nikolas Mück

Hinweise vom Vorstand

In knapp zwei Wochen stehen am Sonntag (03.07.) und Montag (04.07.) auf dem Maschsee die erste SRVN Regatta und der Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ an. An beiden Tagen werden zahlreiche Sportler:innen des RVB auf dem Wasser ihr Können unter Beweis stellen.

Am Montag (04.07.) übernimmt der RVB die Verpflegung am Schülerbootshaus. Dafür brauchen wir noch tatkräftige Unterstützung. Wer uns unterstützen möchte und mal wieder einen netten Tag am Maschsee in der RVB-Familie verbringen möchte, meldet sich bitte bei Ole Riemer (ole.riemer@rvb-hannover.de) oder Paula Denger (paula.denger@rvb-hannover.de).

 

Des weiteren findet an diesem Freitag (24.06.) das zweite Satzungstreffen statt. Dafür treffen wir uns um 18:30 im Stephanseck. Interessierte Personen melden sich bitte bei Lars und Kurby (vorsitzende@rvb-hannover.de).

Nachwuchs trotzt widrigen Wetterbedingungen im Freizeit- und Bewegungscamp Hankensbüttel

Etwas verwundert aufgrund des vielen Schnees in Hannover machte sich am 01. April eine Gruppe aus 25 Teilnehmern und Betreuer:innen auf den Weg nach Hankensbüttel. Ziel war das Freizeit- und Bewegungscamp während der Osterferien und man hatte die Hoffnung dort auf besseres Wetter zu stoßen. Zwar hat es im Verlauf der Woche dann nicht mehr geschneit, jedoch musste das Programm fortlaufend an die Wetterlage mit niedrigen Temperaturen, Wind und Niederschlag angepasst werden.

Glücklicherweise hat der RVG Hankensbüttel im vergangenen Jahr einen neuen Anbau mit Fitnessraum und Sanitärtrakt eingeweiht, sodass die Alternativen im Inneren vielfältig waren. Neben Einheiten im Ruderboot wurde der Fokus während der 8 Tage besonders auf die gesamtathletische Ausbildung gelegt. Gruppendynamische Spiele, ein Ausflug ins Otter-Zentrum und Vorträge gehörten ebenso zum abwechslungsreichen Wochenablauf, welcher durch das Land Niedersachsen mit dem Programm „Startklar in die Zukunft“ gefördert wurde. Gemeinsames Kochen am Abend rundete die Tage ab.

2 gesteuerte Doppelvierer auf dem Elbe-Seitenkanal
Otterfütterung im Otter-Zentrum
Volle Konzentration beim Wikingerschach-Turnier

Die Freizeit wurde gefördert durch das Land Niedersachsen mit dem Programm „Startklar in die Zukunft“.

Die Neuen sind da!


Nachdem Corona nun zwei Jahre den Ablauf durcheinander gebracht hat, konnten wieder die Wandertage stattfinden. Alle Schüler des fünften Jahrgangs machten sich Mitte Mai am Freitag oder Montag auf den Weg zum Bootshaus, das Schappi für uns ab 8 Uhr geöffnet hat. Durch die tatkräftige Unterstützung der 8. bis 10. Klässler beim Aufbau, der Ausbildung und den Abbau und dem herrlichen Wetter konnten wir den Fünftklässlern einen schönen Tag bereiten. Mehr Bilder gibt es in der Galerie.


Das Rudern fand viel Anklang, was zu fast 50 Anmeldungen für das Schnupperrudern in der Ruder-AG führte. Leider etwas mehr, als wir leisten können, sodass einige auf der Warteliste landeten. Wir sind aber zuversichtlich, dass sie spätestens beim Sommerlager des RVB in Berlin oder nach den Sommerferien den Einstieg ins Rudern finden.

Da viele Kinder beim Rudern einsteigen, wäre es gut, wenn mehr Ehemalige uns unterstützen können, um allen gerecht werden zu können.

Rewe-Aktion: Scheine für Vereine

Liebe RVBler und RVBlerinnen!

Aktuell läuft bei Rewe wieder die Aktion „Scheine für Vereine“. Die Ausgabe der Scheine (1 Schein pro 15€ Einkaufswert) erfolgt noch bis zum 05.06.2022. Wir möchten euch herzlich bitten und motivieren fleißig Scheine für den RVB zu sammeln.

Die Scheine können gesammelt in der Schule abgegeben werden oder aber im Internet eingegeben und dem RVB direkt zu geordnet werden.

Wie ihr sehr wahrscheinlich mitbekommen habt, sind die Turnhallen der Schillerschule abgebrannt. In diesen haben sich auch leider diverse Materialien vom Ruderverein der Schillerschule befunden. Wir haben beschlossen, dass wir von unseren gesammelten Scheinen dem RVS die Neuanschaffung unterschiedlicher Materialien ermöglichen möchten.

Liebe Grüße und vielen Dank für das Sammeln!

Eure Vorstände von SRVB und RVB

Kassel 2022

Liebe RVBler,
nach langer Abstinenz wollen wir wieder über Pfingsten (03.06. – 09.06.) nach Kassel fahren. Ehemalige sind herzlich eingeladen dazuzustoßen. Damit wir besser planen können, bräuchten wir aber einige Infos:
– Wer kommt (mit wie viel Personen)?
– Wie wollt ihr übernachten (Zelt, Wohnmobil, …)?
– In welchem Zeitraum wollt ihr in Kassel sein?
Außerdem wäre es großartig, wenn ihr uns bei der Durchführung des Pfingstlagers unterstützen könnt, z.B. durch die Betreuung von Schülern, Essenkochen für die Kleinen o.ä.
Schreibt die Infos bitte an Lars Hildebrand. Fragen wird er euch sicherlich auch beantworten können.
Liebe Grüße
Patrick

Neue Vereins- und Ruderordnung

Liebe Mitglieder,
wir hatten vor einiger Zeit Entwürfe für eine neue Vereins- und Ruderordnung mit dem Newsletter verschickt. Da es keine Anmerkungen gab, haben wir sie nun unverändert erlassen. Ihr findet sie hier auf unserer Homepage.
Euer Vorstand