Landessieg vom Jungen-4x+

Nach vielen Monaten fand mal wieder eine Regatta statt: Der Landesentscheid im Rudern der Mädchen und Jungen. Die Vorbereitung war sicherlich alles andere als einfach, da man lange kein Großboot rudern konnte, seit einer Ewigkeit keine Chancen mehr hatte, sich mit anderen Vereinen zu messen, und der Maschsee ziemlich zugewuchert ist. James schaffte es trotzdem eine Vierermannschaft zu formen und schickte das Team aus Ben Schiebler, Sascha Lorenz, Lasse Ziems, Jacob Ziencz und Steuermann Paul Sägebarth ins Rennen über 3000m. Das alleine ist schon eine Leistung. Andere Vereine haben es nicht geschafft.

Die Bedingungen vor Ort waren gut, da die Landesruderjugend das Programm stark eingeschränkt hatte und so gute Hygienebedingungen schaffen konnte. Relativ früh musste die Mannschaft des RVB dann aufs Wasser und die Langstrecke in Angriff nehmen. Angefeuert von Eltern, Trainer und ihrem Steuermann absolvierte die Mannschaft die Distanz. Alle waren sehr zufrieden mit dem Rennen und so konnten sich die Jungs am Ende die Medaillen umhängen. Damit sind sie auch für den Bundeswettbewerb qualifiziert, der direkt nach den Sommerferien stattfindet.

Paula Denger ist ebenfalls in einer Trainingsgemeinschaft mit dem HRC an den Start gegangen. Leider war ihre Zweierpartnerin Fritzi krank. Dennoch gingen sie an den Start, waren dann aber nicht ganz konkurrenzfähig. Trotzdem sind sie mit ihrer Leistung zufrieden. Gemessen an den Trainingszeiten hätten sie ebenfalls gute Chancen auf den Sieg gehabt.

Herzlichen Glückwunsch an die Ruderer und vielen Dank an die Trainer James Carnwath und Salim Neumann sowie die weiteren HRC-Kindertrainer für die viele Zeit, die sie für die Kids aufbringen, und Eeske Ubben für die Organisation des Bootstransports.

Gold bei den deutschen Hochschulmeisterschaften! Herzlichen Glückwunsch!

Am vergangenen Wochenende stellte unser Sportwart Cornelius Dietrich seine Fitness unter Beweis und startete bei den deutschen Hochulmeisterschaften und bei den deutschen Großbootmeisterschaften in Krefeld. Bei den deutschen Großbootmeisterschaften erreichte Cornelius sicher die A-Finale im Vierer ohne Steuermann und im Achter. In beiden A-Finalen blieb er jedoch knapp hinter den Medaillenrängen zurück.

Nachdem Cornelius in den letzten Jahren die deutschen Hochschulmeisterschaften im Doppelzweier bereits gewann und auf europäischer Ebene ebenfalls eine Medaillenplatzierung erreichte, ging er dieses Jahr erstmalig im Riemenzweier an den Start. Nachdem das Feld im A-Finale sehr schnell gestartet war, zeigte sich, dass viele Boote die Pace nicht halten konnten. Die Hannoveraner (weißes boot) konnten sich auf Platz zwei vorschieben und die Distanz zu den, in Führung liegenden, Heidelbergern verringern (siehe Foto). Durch die hohe Fitness und Erfahrung schaffte Cornelius es mit seinem Zweierpartner Malte, die Heidelberger in einem fulminanten Endspurt zu überholen und die Goldmedaille zu gewinnen. Am Ende siegten sie mit einer Zeit von 03.17.59 vor den Heidelbergern auf Platz Zwei 03.17.95.

Wir gratulieren zu dem erfolgreichen Rennwochenende!

5. und 6. Jahrgang steigen in die Boote


Vor über einem Jahr wurde der damalige 5. Jahrgang vom RVB zum Bootshaus eingeladen. Doch dann kam Corona. Mit Ausnahme für die Trainingsmannschaften des RVB war das Bootshaus für die Schülerinnen und Schüler über 1 Jahr geschlossen, was auch 2 Jahre ohne Neuzugänge beim Rudern bedeutete.
Glücklicherweise ebbte die 3. Welle dann doch irgendwann ab und das Schülerbootshaus öffnete unter strengen Hygieneregeln einige Wochen vor den Sommerferien wieder seine Pforten. Neben einem Ruderangebot für die bestehenden Mitglieder des SRVB, konnten wir auch einige Zeitslots ergattern, um das alte Angebot an den nun 6. Jahrgang endlich zu erfüllen und auch dem 5. Jahrgang ein Angebot zu unterbreiten. Fast 60 Personen folgten dem Ruf und werden bis zu den Sommerferien von 16 älteren Schülerinnen und Schülern sowie dem Protektor Patrick Gewohn am Schülerbootshaus empfangen, um die Kunst des Ruderns zu erlernen und die Vorzüge dieser genialen Sportart zu erfahren. Im Gegensatz zur Vergangenheit können die Älteren dieses Jahr aber nicht in die Boote steigen, da sie anderen Kohorten angehören, sondern müssen die Anfängerteams in Kleinbooten begleiten. Folglich nahmen die Jüngeren die Steuerleinen in die Hand. Und das klappt gut. Es hat sogar den Vorteil, dass die Betreuerinnen und Betreuer sich die Ruderbewegung der Anfänger von der Seite anschauen und selber vorführen können, was die Neulinge machen sollen. Ein Anfänger bewegte sich sogar schon in einem Fun-Einer über den Maschsee.
Das Feedback ist sehr positiv und auch das Angebot des RVB an die Anfänger Ende der Sommerferien bei der Sternwanderfahrt auf den Mecklenburgischen Seeplatten mitzukommen, ist gut angenommen worden. Wir hoffen, dass die Begeisterung und vor allem die Möglichkeiten nach den Ferien unverändert oder noch besser sind und wir viele neue Mitglieder im RVB begrüßen können.

Neue SRVB-Satzung

Die auf der letzten Mitgliederversammlung der Schüler beschlossenen Änderungen der SRVB-Satzung sind eingearbeitet und die aktuelle Fassung der Satzung nun im Bereich Vereinssatzungen und Ordnungen herunterladbar.

Aktueller Ruderbetrieb und Pfingsttrainingslager in Hannover

Über Pfingsten konnten wir für einige unserer Sportler*innen ein Mini-Trainingslager mit 2 Einheiten pro Tag ermöglichen. die Hauptbetreuung haben James und Kurby übernommen. Unterstützung erhielten sie von Tom, Joshi und Ole. Wir haben uns sehr über die Motivation der Ruderer*innen und über die zuverlässige Einhaltung des Hygienekonzeptes gefreut. den Witterungsbedingungen wurde erfolgreich getrotzt :)!!!

Bei aller Freude ist dennoch aktuell der Ruderbetrieb nur für einen Teil unserer Mitglieder möglich. Wir hoffen, dass wir in den nächsten Wochen mehr Sportler*innen ein Angebot machen können und danken allen, die im Moment nicht die Möglichkeit haben zu rudern, für ihr bisheriges Verständnis. Zudem wird wahrscheinlich zeitnah ein Rudern in Vierern wieder möglich sein!

Onlinesportangebot für Ehemalige !

Hallo, 
wie im vergangenen Newsletter geschrieben wollen wir ein Online-Sportangebot für alle Eltern, Ehemalige und jeden der sonst noch Lust hat auf die Beine stellen. Nun haben wir einen Termin gefunden. 
Ab Mai wollen wir Sonntags um 17 Uhr mit euch durchstarten:
Das Sportprogramm soll für alle die wollen eine gute Möglichkeit sein etwas Bewegung zu bekommen. Wir kennen es ja alle – dank Homeoffice und Lockdown sitzen wir viel Zuhause am Schreibtisch oder auf dem Sofa. Da kommt etwas Bewegung sehr gelegen! Das Sport-Programm wird WIRKLICH eins für alle sein, also kommt gerne als Familie, mit Nachbarn oder auch alleine. Ihr braucht eure Kamera für das Training nicht einschalten!
Wir freuen und auf euch und hoffen möglichst viele ab nächste Woche Sonntag (02.05.21 17 Uhr) zum Sport zu animieren! 
 
Die Einwahldaten für das Training werden per Newsletter am 29.04.2021 herumgeschickt, falls ihr diesen bis zum 30.04.2021 nicht erhalten habt oder euch von dem Newsletterverteiler abgemeldet habt, schickt uns noch eine Mail an vorstand@rvb-hannover.de!
Viele Grüße
 
Das „Online-Sport Team“

Trainingsbetrieb nach den Osterferien

Ein Training im Rahmen des Individual-Vereinssport ist für sichere Ruderer*innen wieder möglich. Durch ein entsprechendes Hygienekonzept darf weiterhin im Einer und mit festen Mannschaften im Zweier gerudert werden. Aufgrund der wenigen zur Verfügung stehenden Ruderslots, kann sich das Angebot derzeit nur an einen Teil der erfahrenen Ruder*innen richten.

Trainingslager in den Osterferien

In der letzten Woche der Osterferien war es möglich ein Mini-Trainingslager durchzuführen. So konnten wir einigen geübten Sportlern den „Wiedereinstieg“ ins Ruderboot ermöglichen. Rudern war als Individualsport im Einer oder mit einem festen Partner im Zweier möglich. Die Anzahl an Personen, die sich maximal auf dem Gelände des Schülerbootshauses aufhalten durften war auf 4 Personen begrenzt. Auch die wiedrigen Bedingungen aus Schnee und Wind konnte den Sportlern die Motivation nicht nehmen. Die Sportler*innen zeigten sich sicher im Einer, so dass es zu keiner Kenterung kam.